Die BLKB feiert ihren 150. Geburtstag

Die BLKB feiert ihren 150. Geburtstag

Medienmitteilung Die BLKB feiert Geburtstag

2014 feiert die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) ihren 150. Geburtstag mit verschiedenen Festivitäten und mit nachhaltigen Geschenken für die Bevölkerung und die Wirtschaft der Region. Dazu gehören 150 Sitzbänke für Spaziergängerinnen und Spaziergänger, fünf Rastplätze in den fünf Bezirken oder das Sponsoring des Projekts SwissUpStart.

Beat Oberlin, Präsident der Geschäftsleitung der BLKB, erinnerte an die Gründung am 8. September 1864: "Zu Beginn der Sechzigerjahre des 19. Jahrhunderts hatte der Kanton Basel-Landschaft mit grosser Geldknappheit zu kämpfen. Die finanziellen Ressourcen der städtischen Bankenwirtschaft flossen in den aufkommenden Eisenbahnbau. Privatpersonen war es kaum mehr möglich, an Kredite zu gelangen, ohne Wucherzinsen in Kauf nehmen zu müssen. Die schwierige Situation veranlasste das kantonale Parlament dazu, die Gründung einer Kantonalbank einzuleiten."

Der Kanton stattete die Bank bei ihrer Gründung mit einem Grundkapital von einer Million Franken aus. Innert vier Jahren erhöhte sich die Bilanzsumme von 1,6 auf 7,2 Millionen Franken. Heute sind es rund 20 Milliarden Franken. Oberlin wies darauf hin, dass die BLKB heute die Bank mit den meisten Kunden und Niederlassungen im Baselbiet ist, führend im Hypothekar- und Firmenkundengeschäft. Sie hat mit dem AAA das beste Rating unter den Banken auf dem Platz Basel. "Und", betonte Oberlin, "das ist mir besonders wichtig - die BLKB ist frei von Skandalen. Wir machen nur Geschäfte, die wir verstehen und gehen sorgfältig mit den Ressourcen um. Wir verstehen uns als Schmiermittel der Realwirtschaft. Wir machen nicht Banking um seiner selbst Willen, sondern leisten unseren Beitrag zur Entwicklung und zum Wohlstand in unserem Marktgebiet."

Oberlin betonte, dass die Bank Sorge zu ihren Wurzeln trage, aber auf der anderen Seite auch eine der innovativsten Kantonalbanken sei: "Wir gehören zu den Pionieren des E-Bankings in der Schweiz. Zusammen mit Swissquote haben wir die erste E-Hypothek in der Schweiz lanciert und in den Social Media gehören wir zu den führenden Instituten innerhalb der Kantonalbankengruppe. Diese Aktivitäten entwickeln wir nicht, damit wir besonders funny oder hip sind. Wir wollen dort sein, wo unsere Kunden sind und ihnen den Kontakt zur Bank bieten, den sie bevorzugen."

Besonderen Wert legte Oberlin schliesslich auf die Berechenbarkeit der BLKB: "Wir bleiben auch berechenbar, wenn das Umfeld immer unberechenbarer wird. Wir haben unsere Risiken im Griff und halten die Regeln ein, die für unsere Bank gelten. Dies wird allerdings immer anspruchsvoller, weil die Regeln immer schneller wechseln und immer unklarer werden. Aber auch in einem solch unberechenbaren Umfeld haben wir den Ehrgeiz, unseren Weg beharrlich weiter zu gehen. Dazu gehört für uns auch, dass wir eine eigene Meinung haben und diese auch äussern."

Neben diversen Festlichkeiten, zu denen am 13. September ein Konzert für Jugendliche mit einer BLKB-StuCard und der BLKB-Tag für die ganze Bevölkerung in der Grün80 am 14. September gehören, will die BLKB auch bleibende Spuren hinterlassen.

SwissUpStart Region Basel
In Partnerschaft mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und der Wirtschaftskammer Baselland ist die Basellandschaftliche Kantonalbank der Sponsor von SwissUpStart Region Basel. Gefördert werden in diesem Programm Produkt- und Dienstleistungsinnovationen sowie Nachfolgeregelungen.
SwissUpStart ist das erste Wirtschaftsförderprogramm in der Schweiz mit integriertem Wettbewerb, welches Geschäftsideen und Nachfolgeplanungen mit einem ganzheitlichen Konzept zum Erfolg bringt.

150 BLKB-Bänke im Baselbiet
Im Jubiläumsjahr 2014 stellt die BLKB 150 Bänke in allen Gemeinden des Kantons Basel-Landschaft auf. Die Standorte der Bänke wurden von der BLKB in Zusammenarbeit mit dem Verein Wanderwege beider Basel und mit den Landbesitzern ausgewählt.

5 Rastplätze im Baselbiet
In jedem Bezirk des Kantons wird ein bestehender Rastplatz zum BLKB-Rastplatz umgestaltet. Die Rastplätze werden an folgenden Standorten eingerichtet

  • Waldweid (Bezirk Waldenburg)
  • Läufelfingen (Bezirk Sissach)
  • Lausen (Bezirk Liestal)
  • Leiwald (Bezirk Arlesheim)
  • Blattenpass (Bezirk Laufen)

Erlebnisraum Wald
2007 startete das Forstrevier Oberer Hauenstein das Projekt Erlebnisraum Wald. Das Projekt richtet sich an Kindergärten und Schulen der Region. Sein Ziel ist es, die junge Generation für einen respektvollen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren. Die Initianten möchten den Kindern und Jugendlichen aufzeigen, welche Aufgaben der Lebensraum Wald erfüllt und bieten ihnen in Begleitung von Fachpersonen abwechslungsreiche und spannende Einblicke. Die BLKB unterstützt das Projekt über die nächsten fünf Jahre als Hauptsponsorin.

1 Million Franken zu gewinnen
Schliesslich startet die BLKB zu Jahresbeginn einen Wettbewerb, bei dem jeden Monat 150 Preise verlost werden. Die erste Verlosung startet im Januar mit einer Einlage von 500 Franken auf ein BLKB-Sparkonto. Weitere Preise sind beispielsweise Eintritte an die KBZ-Versammlung, Goldvreneli, Beratungsgespräche zur persönlichen Vorsorge oder ein Zustupf an die Hypothek.