Zum Inhalt wechseln

BLKB investiert in Niederlassungen und stärkt Beratung

Die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) plant, über die nächsten vier Jahre einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in ihre Niederlassungen zu investieren. Das Angebot wird dem sich verändernden Kundenverhalten angepasst und fokussiert auf die Beratung. Die Beratungstätigkeit wird gestärkt und das Raumerlebnis erneuert. Das klassische Schaltergeschäft wird reduziert weitergeführt. Die Umsetzung wird jährlich überprüft und bei Bedarf angepasst.

Geplant ist, dass 18 Niederlassungen zu Beratungsbanken mit Beratenden vor Ort und drei zu Selbstbedienungsbanken wie in Lausen werden. Auch die Mobile Bank wird erneuert. Der Standort Reigoldswil, der bereits heute reduziert geöffnet ist, wird im Verlauf dieses Jahres aufgehoben. Es sind keine weiteren Schliessungen geplant.

Die BLKB baut die beratungsorientierten Funktionen aus und investiert in die Aus- und Weiterbildung. Es entsteht ein neues Berufsbild, welches sich auf Beratung und Service fokussiert. Schaltermitarbeitenden wird ermöglicht, sich entsprechend weiterzuentwickeln. Es sind keine Entlassungen geplant.

 

Kaspar Schweizer, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Privatkunden & Direct Banking, sagt: «Wir planen, über die nächsten vier Jahre einen zweistelligen Millionenbetrag in unsere Niederlassungen zu investieren. Denn die Niederlassung als Ort der Beratung und Begegnung mit unseren Kunden bleibt für uns zentral. Die Anforderungen an eine moderne Bankfiliale haben sich verändert. Ausserdem ist unser Niederlassungsnetz vergleichsweise alt. Neu rückt das Beratungs- und Raumerlebnis in den Fokus. Als Nummer eins im Baselbiet werden wir auch künftig das dichteste Niederlassungsnetz pflegen.»

Mit Kunden erarbeitet und auf das sich verändernde Kundenverhalten ausgerichtet

Die Neuausrichtung ihrer Niederlassungen hat die BLKB im Austausch mit Kunden und Nicht-Kunden erarbeitet. In den vergangenen Monaten hat die Bank mehrere Workshops und Umfragen durchgeführt. Die Erkenntnisse daraus bilden – zusammen mit den Erfahrungen aus dem Pilotprojekt der Selbstbedienungsbank in Lausen, welche im November 2015 eröffnet wurde – die Basis für die Neuausrichtung: Die Mehrheit der Kundinnen und Kunden stellen die Qualität einer Beratung ins Zentrum und wünschen bei komplexeren Themen ein Gespräch mit einem Beratenden. Bezüglich der geografischen Orientierung sind sie mehrheitlich flexibel und mobil.

Schaltertransaktionen verlieren zunehmend an Bedeutung und haben bei der BLKB seit 2011 um 31 Prozent abgenommen. Die Selbstbedienungsrate beim Bargeldbezug beträgt aktuell 80 Prozent; die Tendenz ist weiter steigend. Gleichzeitig haben die Bargeldbezüge an den Bancomaten 2016 erstmals abgenommen. Die Anzahl E-Banking-Verträge nimmt zu. Für immer mehr Zahlungen ist kein Bargeld mehr notwendig; sie können komplett online abgewickelt werden.

18 Beratungsbanken und 4 Selbstbedienungsbanken zwischen 2017 und 2021 geplant

Liestal, Arlesheim und Binningen sollen zu Beratungsbanken mit Zentrumsfunktion werden. Hier haben die Kunden Zugang zu einem umfassenden Serviceangebot. Diese drei Niederlassungen bieten neu auch Platz für Fachanlässe und Events.

Dazu sind 15 weitere Beratungsbanken geplant. Auch hier werden die Besucher und Besucherinnen neu von einem Beratenden in Empfang genommen und erhalten Begleitung in allen Anliegen. Die Niederlassungen werden alle mit Räumlichkeiten für eine individuelle Beratung sowie neu mit einem Selbstbedienungsangebot einschliesslich Videotelefonie ausgestattet sein. Die Kundenberatenden sind wie bis anhin vor Ort tätig. Der Umfang des Schalterangebots hingegen variiert. Schaltertransaktionen sind an den drei Standorten mit Zentrumsfunktion sowie in Allschwil, Laufen, Muttenz, Therwil, Gelterkinden, Oberdorf und Reinach vorgesehen. In Aesch, Breitenbach, Bubendorf, Ettingen, Oberwil, Pratteln und Sissach ist kein klassisches Schalterangebot mehr geplant.

Neben Lausen sind an drei weiteren Standorten – Füllinsdorf, Birsfelden und Münchenstein – Selbstbedienungsbanken vorgesehen. Alle vier Orte sind mit einem umfassenden Selbstbedienungsangebot inklusive Videotelefonie sowie mit Beratungszimmern ausgestattet. Die persönliche Beratung auf Termin ist somit auch an diesen Standorten sichergestellt.

Der Umbau der Standorte startet im Sommer 2017 mit der Kundenzone am Hauptsitz in Liestal, gefolgt von Bubendorf und Allschwil. 2018 sind die Umbauten in Füllinsdorf, Oberwil, Arlesheim, Laufen und Muttenz geplant. Wenn immer möglich werden lokale Lieferanten für die Arbeiten berücksichtigt. Es ist vorgesehen, dass bis ins Jahr 2021 alle Niederlassungen erneuert sind. Die BLKB wird die Umsetzung jährlich überprüfen und bei Bedarf anpassen.

Der Standort Reigoldswil, der bereits heute reduziert geöffnet ist, wird im Verlauf dieses Jahres aufgehoben. Die Anzahl der Transaktionen und Beratungsgespräche sind bereits heute gering. Ein Bancomat bleibt bestehen. Im Gegenzug werden die Niederlassungen in Bubendorf und Oberdorf in der Beratung gestärkt. Es sind keine weiteren Schliessungen geplant.

Die Mobile Bank wird erneuert und dank einem kleineren Fahrzeug flexibler einsetzbar. Sie bedient fixe Haltestellen und ist für den Einsatz an Events geeignet. Im Fokus stehen gängige Bargeldtransaktionen und persönliche Kurzberatungen.

Ausbau der beratungsorientierten Funktionen und der Aus- und Weiterbildung

Die BLKB baut die beratungsorientierten Funktionen aus und investiert in die Aus- und Weiterbildung. Denn die Neuausrichtung der Niederlassungen verlangt von den Mitarbeitenden zusätzliche Kompetenzen. Es entsteht ein neues Berufsbild, welches verstärkt auf Beratung und Service ausgerichtet ist und sich am Dienstleistungsgedanken der Hotellerie orientiert. Den Schaltermitarbeitenden wird ermöglicht, sich entsprechend weiterzuentwickeln. Es sind keine Entlassungen geplant.

Aktuelles Niederlassungsnetz der BLKB

Das Niederlassungsnetz der BLKB umfasst aktuell insgesamt 24 Standorte inklusive Mobile Bank und einen Private-Banking-Standort in Basel.

Das Video vermittelt einen groben Eindruck vom geplanten räumlichen Erlebnis am BLKB-Hauptsitz in Liestal.