Zum Inhalt wechseln

Kantonalbankpreise 2017 verliehen

Eine Baselbieterin und zwei Baselbieter erhalten dieses Jahr die Preise der Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank: Autorin Barbara Saladin, Schwimmer Manuel Leuthard und Musiker Thomas Heid. Die Stiftung zeichnet zum 27. Mal Persönlichkeiten aus, die sich um den Kanton Basel-Landschaft in besonderem Mass verdient gemacht haben.

Am 19. Oktober 2017 wurden im Schloss Ebenrain in Sissach zum 27. Mal die Preise der Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank vergeben. In diesem Jahr wurden drei Preisträger mit je 15‘000 Franken ausgezeichnet.
 

Barbara Saladin
Barbara Saladin wurde in Gelterkinden geboren und wechselte nach der Ausbildung an der Handelsschule und der Arbeit als kaufmännische Angestellte in den Journalismus, wo sie als Redaktorin für die Volksstimme tätig war. Schon in ihrer Kindheit habe sie gern gelesen und geschrieben, sagte sie. Ihr Fortsetzungsroman «Bachpfattli», den sie bereits vor ihrer Anstellung für die Zeitung verfasst hatte, bildete die Grundlage für den ersten Oberbaselbieter Kinofilm «Welthund», der 2008 grosse Erfolge in den hiesigen Kinos feierte. Mittlerweile veröffentlichte Barbara Saladin mehrere Krimiromane, zahlreiche Kurzgeschichten und drei Sachbücher. Derzeit arbeitet sie unter anderem an zwei Theaterprojekten und an einer Kurzkrimisammlung, die im Baselbiet spielt. Im vergangenen Frühling erschien ihr neues Buch «111 Orte in Baselland, die man gesehen haben muss», mit dem sie die Leser einlädt, das Baselland mit seinen wunderbaren, rätselhaften und skurrilen Orten neu zu entdecken.

«Barbara Saladin erhält den Kantonalbankpreis 2017 in Anerkennung für ihr vielseitiges Schaffen. Der Preis soll Ansporn für weitere interessante Projekte sein», sagte Laudatorin und Stiftungsrätin Esther Freivogel im Rahmen der Preisverleihung.
 

Manuel Leuthard
Der 20-Jährige Baselbieter schwimmt derzeit schweizweit in der Kurzdistanz an der Spitze und stand bereits zweimal im Halbfinale der Junioren-Europameisterschaft. Seine Leidenschaft für den Schwimmsport entdeckte Manuel Leuthard eher spät. Vater und Onkel, beides Spitzenschwimmer, dienten ihm als Vorbilder. Er ist Mitglied der Leistungssportförderung Baselland und im Olympia-Team. Seit vergangenem September trainiert er dreimal wöchentlich im Trainingscenter in der Tessiner Gemeinde Tenero. «Ich will mich weiterhin auf die Kurzdistanzen von 50 und 100 Meter konzentrieren», sagte Manuel Leuthard, der in diesen Disziplinen das grösste Potenzial aufweist. Geht sein ehrgeiziger Plan auf, wird Manuel Leuthard von den kommenden Olympischen Sommerspielen in Tokyo und Paris mit Medaillen zurückkehren. Neben dem sportlichen Training absolviert Manuel Leuthard eine kaufmännische Lehre beim Kanton Baselland-Landschaft. Er lebt in Frenkendorf.

«Manuel Leuthard erhält den Kantonalbankpreis 2017 in Anerkennung für seine sportlichen Leistungen, die er konsequent mit vielen harten Trainingsstunden verfolgt. Der Preis soll Ansporn für zukünftige sportliche Erfolge sein», sagte Laudator und Stiftungsrat Marco Di Pasquale im Rahmen der Preisverleihung.
 

Thomas Heid
Dass zu Beginn einer Musikkarriere eine Blockflöte und ein Piccolo stehen können, beweist der Werdegang von Thomas Heid, welcher schliesslich an der Musikakademie Basel Saxophon studierte und fortan als Musiklehrer tätig war. Im Laufe der Jahre arbeitete er mit bekannten Persönlichkeiten wie Georg Gruntz, Pepe Lienhard und Anna Rossinelli. Ein Arrangement, geschrieben für Hazy Osterwald, blieb dabei besonders in Erinnerung: «Als Hazy das Arrangement sah, wollte er das Piccolo draussen haben. Als er es sich dann anhörte, war er aber so begeistert, dass das Piccolo zu einem seiner Lieblingsinstrumente wurde», erzählte Heid. Seine Auftritte führten ihn über die Region hinaus nach Tokio, Berlin, Paris und Monaco. Nach einer Zusatzausbildung in Musikgeragogik leitet er heute gleich zwei Orchester – die Silverhorns und die Greenhorns. In beiden Formationen teilt er seine Leidenschaft für das Saxophon mit Seniorinnen und Senioren und gibt regelmässig Konzerte in der Region.

«Thomas Heid erhält den Kantonalbankpreis 2017 in Anerkennung seines vielseitigen kompositorischen und musikalischen Könnens. Seine Fähigkeit, Menschen jeden Alters mit Humor und Respekt für die Musik und im speziellen für das Saxophon begeistern zu können, ist einzigartig. Seine Erfolge mit Jung und Alt im In- und Ausland verdienen hohe Anerkennung», sagte Laudator und Stiftungsratspräsident Erich Maeder anlässlich der Preisverleihung.
 

Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank
Die Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank wurde 1964 aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Bank gegründet. Zum 125-Jahr-Jubiläum 1989 wurde der Stiftungszweck erweitert; er umfasst seither die Förderung des beruflichen Nachwuchses, die Förderung kultureller Aktivitäten im Kanton und die Vergabe des Kantonalbankpreises. Mit dem Preis werden jährlich Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich in kultureller, wissenschaftlicher oder sportlicher Hinsicht um den Kanton Basel-Landschaft verdient gemacht haben.


v.l.n.r: Erich Maeder (Stiftungspräsident), Manuel Leuthard, Barbara Saladin,Thomas Heid, John Häfelfinger (CEO BLKB)