Zum Inhalt wechseln

Swiss Innovation und Swiss Next Challenge

Das erste Innovationsförderprogramm mit Wettbewerb

Swiss Innovation Challenge und Swiss Next Challenge

Zum 150-Jahr-Jubiläum haben wir zusammen mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Wirtschaftskammer BL die «Swiss Innovation Challenge» und die «Swiss Next Challenge» lanciert.

Das Innovationsförderprogramm ist ein acht Monate dauerndes Sparring- und Ausscheidungsprogramm mit attraktivem Award, spezifischen Ausbildungsprogrammen sowie Zugang zu Geldgebern und möglichen Geschäftspartnern.

 «Swiss Innovation Challenge» richtet sich an Unternehmen, die innovative Ideen und Produkte einführen und umsetzen wollen. «Swiss Next Challenge» spricht Unternehmen an, die sich aktiv um eine Nachfolgeregelung kümmern und an Personen, die selbst ein Unternehmen übernehmen oder verkaufen möchten.

Innovationswettbewerb hebt mit 100 Teilnehmern ab

Am Donnerstagabend, 28. Januar 2016, ist der erfolgreiche Innovationswettbewerb der Wirtschaftskammer Baselland, der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB) und der Fachhochschule Nordwestschweiz zur zweiten Ausgabe der «Swiss Innovation Challenge» und der «Swiss Next Challenge» gestartet. Für die «Swiss Innovation Challenge» haben sich mehr als 100 Projekte angemeldet.

Neben Daniel Brändlin, Mitglied der Geschäftsleitung BLKB, und Christoph Buser, Direktor Wirtschaftskammer Baselland, sprach am Kick-Off-Event in der Mittenza in Muttenz Peter Herrmann, Leiter Corporate Affairs & Compliance von Actelion Pharmaceuticals Ltd., in seinem Impulsreferat über Actelion und ihren Umgang mit Innovation. Diese sei eines der wichtigen Standbeine der in Allschwil domizilierten Unternehmung und gehöre gewissermassen zur DNA des Life-Sciences-Konzerns. Peter Herrmann gratulierte den anwesenden Wettbewerbsteilnehmern dazu, die «Challenge» anzunehmen und wünschte allen für die kommenden Monate viel Erfolg.

In dieser Zeit erwarten die Teilnehmenden drei Pitches, in denen sie ihre Geschäftsidee von Mal zu Mal verfeinerter und ausgereifter einer ausgesuchten Fachjury präsentieren. Dabei verringert sich die Anzahl Kandidaten mit jedem Pitch, bis zum Schluss die drei Siegerprojekte feststehen. Diese drei Siegerprojekte werden am «Tag der Wirtschaft» der Wirtschaftskammer Baselland im Herbst geehrt. Das Siegerprojekt erhält ein Preisgeld von 20'000 Franken. Der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten je 5'000 Franken. Zudem werden bis zum Wettbewerbsschluss weiterhin Motivationsanlässe organisiert und Crash-Kurse zu spezifischen Themen abgehalten. Dabei profitieren die Teilnehmenden von einem umfangreichen Mentoring-Programm und zahlreichen Fachveranstaltungen zu Themen rund um den Bereich Innovation.