BLKB Logo
Privatkunden
Unternehmenskunden
Über uns

Befreit leben – Nachlass regeln

Befreit leben – Nachlass regeln

Es ist ein gutes Gefühl, wenn man alles Wichtige im Leben geregelt hat. Dazu gehören schwierige Themen wie Krankheit, Unfall, Tod und die Absicherung seiner Liebsten. Unsere Expertinnen und Experten beraten Sie umfassend – je früher, desto besser.

Fragen, die Sie beim Thema Nachlass beachten sollten

Warum brauche ich einen Vorsorgeauftrag?

Sie sollten einen Vorsorgeauftrag abfassen, wenn es Ihnen wichtig ist, dass eine Person Ihres Vertrauens zu Ihnen schaut, falls Sie urteilsunfähig werden. Wir raten auch Ehepaaren zu einem Vorsorgeauftrag. Ansonsten setzt die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) einen offiziellen Beistand für Sie ein.

Wozu benötige ich eine Patientenverfügung?
Damit halten Sie fest, welche medizinischen Massnahmen Sie wünschen und welche Sie ablehnen, sollten Sie in einer medizinischen Notsituation nicht mehr ansprechbar sein.
Wie verfasse ich ein Testament?

Entweder schreiben Sie Ihren letzten Willen von Hand, datieren und unterzeichnen ihn, oder Sie lassen das Dokument von einem Notar abfassen. Beide Formen – das handschriftliche und das notariell beurkundete Testament – sind gleichwertig.

Was ändert für mich im neuen Erbrecht?

Es reduziert u. a. die Pflichtteile der Kinder (von 3/8 auf 1/4 bei Ehepaaren) und hebt die Pflichtteile der Eltern auf. Es tritt am 01.01.2023 in Kraft.

Welche Vorteile bietet mir eine Nachlassplanung?

Sie haben die Beruhigung, die für Sie wichtigen Punkte zu Lebzeiten geregelt zu haben. Eine Nachlassregelung erleichtert es Ihren Angehörigen respektive Erben, Ihre letzten Wünsche umzusetzen.

Was Sie bei uns von einer Nachlassplanung erwarten dürfen:

  • Sie haben vollständige Diskretion durch das Bankkundengeheimnis.
  • Sie werden neutral von Expertinnen und Experten beraten.
  • Sie erhalten eine Beratung aus erster Hand: Anlegen, Finanzieren, Vorsorge, Steuern, Nachlass.

«Nutzen Sie Ihren planerischen Handlungsspielraum, bevor es irgendwann zu spät ist.»

Cornelia Waldner, Expertin Nachlassplanung BLKB

Für Sie auch noch interessant