Zum Inhalt wechseln

Harmonisierung Zahlungsverkehr

Das Wichtigste in Kürze

Der Schweizer Zahlungsverkehr wird in den nächsten Jahren basierend auf den neuen internationalen Standard ISO 20022 vereinheitlicht und an die europäischen Standards angepasst. Die bis heute sehr heterogenen Zahlungssysteme der Finanzinstitute werden zusammengeführt und die bisherigen Formate, Verfahren und Einzahlungsscheine abgelöst. Betroffen sind die vier Bereiche Überweisungen, Lastschriften, Avisierungen (Reporting) und Einzahlungsscheine.

Die Harmonisierung erfolgt in Etappen, nach einem vom Schweizer Finanzplatz definierten Umsetzungsplan. Die Veränderungen sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Was verändert sich?

  • Die bestehenden Überweisungsformate und -verfahren werden standardisiert.
  • Alle Bank- und Postkontonummern werden durch die IBAN ersetzt.
  • Die beiden Lastschriftverfahren Debit Direct von der PostFinance und LSV+/BDD von den Banken werden konsolidiert.
  • Der E-Rechnungsprozess wird vereinfacht.
  • Die Einzahlungsscheine werden durch die QR-Rechnung ersetzt.

Was sind die Vorteile?

  • Effizientere und wirtschaftlichere Zahlungsprozesse
  • Stärkere Einbindung der Zahlungsprozesse in die digitale Wertschöpfungskette
  • Effizienteres Cash Management
  • Erhöhte Prozesssicherheit und Zuverlässigkeit, verbesserte Datenqualität und geringere Fehleranfälligkeit
  • Verbesserte wirtschaftliche Rahmenbedingungen für Unternehmen, erhöhte Standortattraktivität der Schweiz und mehr Wettbewerb
  • Unterstützung der digitalen Entwicklung in der Schweiz
  • Einfachere Umsetzung der Sorgfalts- und Aufsichtspflichten