BLKB Logo
Privatkunden
Unternehmenskunden
Über uns

Private und berufliche Vorsorge Private und berufliche Vorsorge

Vorsorgen heisst, Verantwortung für sich, die Familie und die Zukunft zu übernehmen. Und je früher man mit der Altersvorsorge beginnt, umso besser. Wir, als Vorsorgebank, empfehlen, als junger Mensch damit zu beginnen. Und mit wenig anfangen ist ebenfalls ein guter Tipp. Die BLKB – Ihre Partnerin für Vorsorge.

Drei-Säulen-Modell

Die schweizerische Altersvorsorge basiert auf den drei Säulen staatliche Vorsorge (AHV), berufliche Vorsorge (Pensionskasse) und private Vorsorge (3. Säule). Die drei Säulen haben unterschiedliche Aufgaben und sind auch unterschiedlich geregelt. Die Altersvorsorge zu planen, dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Denn wichtig ist, dass diese zu Ihnen passt. Freuen Sie sich auf die Zukunft. Mit der BLKB an Ihrer Seite denken Sie heute an morgen.

3-Säulen-Modell

Private Vorsorge

Das Ziel der 3. Säule ist es, individuelle Vorsorgelücken aus den ersten beiden Säulen zu decken und so die Altersrente zu verbessern. Das Führen einer 3. Säule ist allerdings freiwillig. Wichtig zu wissen: Sparen über die 3. Säule wird für die zweite Lebenshälfte immer wichtiger. Und nicht zu vergessen ist: Sie profitieren von Spar- und Steuervorteilen.

Unser Vorsorgesystem ist ziemlich komplex. Optimierungen und der Aufbau der privaten Vorsorge sind nicht nur mit der Säule 3a möglich, sondern zum Beispiel auch mit der Pensionskasse. Damit Sie keine Chancen verpassen, stehen Ihnen unsere Finanzplanerinnen und Finanzplaner gerne zur Seite.

Berufliche Vorsorge

Die berufliche Vorsorge, auch Pensionskasse, BVG oder 2. Säule genannt, ist für die meisten erwerbstätigen Menschen obligatorisch (ab einem Jahreseinkommen von 22 050 Franken). Das Ziel der 2. Säule ist die Fortsetzung des gewohnten Lebensstandards und somit eine Ergänzung zur AHV-Rente. Zur Auszahlung kommt die Pensionskasse im Alter, aber auch bei Invalidität sowie im Todesfall an begünstigte Hinterbliebene.

Bei der Wahl, wie man mit dem Altersguthaben umgeht, stehen die individuellen Bedürfnisse im Vordergrund, denn oft liegt viel Geld in der Pensionskasse. Wie wollen Sie diese Vorsorgegelder aus der 2. Säule beziehen? Welches Szenario passt zu Ihrer zukünftigen Lebenssituation? Mit unserer Entscheidungshilfe «Rente oder Kapital» finden Sie heraus, ob sich ein vollständiger oder partieller Kapitalbezug im Vergleich zu einem Rentenbezug lohnt.

Es gibt auch die Möglichkeit freiwillige Beiträge in die Pensionskasse einzuzahlen. Diese Einzahlungen sind steuerlich privilegiert, das heisst sie lassen sich vom steuerbaren Einkommen abziehen. Ein Einkauf in die Pensionskasse empfiehlt sich, wenn eine Vorsorgelücke (Beispiele sind: Lohnerhöhung, Aufteilung der Pensionskassengelder aufgrund einer Scheidung) besteht. Je kürzer der Zeitraum bis zur Pensionierung ist, umso grösser der Steuerspareffekt – aus diesem Grund ist ein Einkauf vor allem für Menschen ab 50 Jahren attraktiv. Und ein wichtiger Aspekt ist zudem: gestaffelte Einzahlungen.

Downloads

Mit der E-Vorsorge investieren Sie einfach und flexibel via E-Banking in Ihre Vorsorge 3a.

Blogbeiträge zum Thema

background image